© Copyright 2000 - 2017 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten
Bahnsteighalle Bahnsteighalle
Bahnsteighalle
Bahnsteighallen entstanden bereits mit den ersten Bahnhofsanlagen der End- und Zielbahnhöfe der neuen Bahnstrecken. Sie überdachten die seitlichen, arkadenförmigen Gänge, die nach Abfahrt und Ankunftsbahnsteigen eingeteilt wurden. Da sich die Bahnen am englischen Vorbild orientierten, wurde links gefahren. Der Abfahrtsbahnsteig befand sich dadurch links, der Ankunftsbahnsteig rechts. An einer Kopfseite war das Empfangsgebäude mit seinen gesamten Einrichtungen als Portal der Abschluss des Kopfbahnhofs. Empfangsgebäude in Seitenlage waren dagegen sehr selten. Die Bahnsteighalle, damals auch Personenhalle oder Einstiegshalle genannt, wurde anfangs aus Holz oder in Mischbauweise aus Gusseisen und Holz gebaut. Mit dem Aufkommen der Teerpappe in den 1840er Jahren stand auch ein leichtes und Wasser abweisendes Baumaterial zur Verfügung, das man zur Dachbedeckung benutzte.  Später wurden die Bahnsteighallen aus Stahl und Glas errichtet.  Eine Halle schützte die Reisenden besser vor Regen und Wind als die Bahnsteigdächer. Die größte Bahnsteighalle in Europa wurde 1917 im Leipziger Hauptbahnhof errichtet. Auf größeren Zierrat wurde meistens verzichtet, da die Hallen schon an sich sehr beeindruckend waren. Die Hallendächer überspannten zwischen zwei und 26 Gleise.  Bei einigen Hallen wurde über den Gleisen das Hallendach offen gelassen, damit der Rauch der Dampflokomotiven abziehen konnte. Die Kosten für den Bau und die Instandhaltung, speziell für die Bahnhofshallen mit einem einzigen Hallenschiff, waren erheblich. Deshalb ging man zum Bau von mehrschiffigen Hallen mit verschiedenen Spannweiten über. Man befürchtete beim Bau mit Stahlbeton, wegen der Korrosionsgefahr durch die Rauchgase, eine nicht abzuschätzende Gefahr für das Bauwerk. Die neuste Bahnsteighalle in Deutschland entstand in Berlin über dem neuen Hauptbahnhof. Die Abbildung zeigt die Zwischenbahnsteige mit den mittleren Abstellgleisen für Personenwaggons und eine Zufahrtsstraße für die Kutschen, um die Fahrgäste direkt zum Bahnsteig bringen zu können.
Bahnsteighalle von St. Pancras-Station London1868
zum Fotoalbum Bahnsteighallen
nach oben  > nach oben  >