© Copyright 2000 - 2017 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten
Fotokabine Fotokabine
Die Fotokabine gehört zum Bahnhof
Das erste Patent für einen Fotoautomaten wurde am 9. Januar 1888 von den Herren Pope & Poole aus Baltimore beantragt. Das Patent wurde am 22. Januar 1889 erteilt. Der erste funktionstüchtige Fotoautomat wurden auf der Pariser Weltausstellung am 20. Februar 1889 von dem Franzosen Ernest Enjalbert vorgeführt. Schnell ein Passfoto machen! Fotokabinen kennt man nur vom Bahnhof. Diese Einrichtung ist uns schon seit Langem vertraut. Früher gab es vier Fotos in "schwarz-weiß" auf einem Blatt. Die Qualität in den 60er Jahren war nicht so gut, aber für den Personalausweis oder den Führerschein gut genug. Außerdem waren die Fotos preisgünstig. Heute kann man sich die Passbilder in Farbe machen lassen und die Qualität ist besser geworden. Vier oder sechs Bilder geben immer noch auf ein Blatt. Die Fotokabine ist etwas Vertrautes im Bahnhof über Jahrzehnte hinweg geblieben. Fotokabinen wurden anfänglich in Kaufhäusern aufgestellt. In der Kabine befindet sich neben der Kamera ein Schnellentwickler für Fotomaterial. Nach Geldeinwurf werden Fotos gemacht, die nach kurzer Zeit das Foto auswerfen. Ähnlich einer Polaroidkamera.
nach oben  > nach oben  >