EINE DOKUMENTATION
© Copyright 2000 - 2018 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten
Oldenburgische Staatseisenbahn Oldenburgische Staatseisenbahn

Bauplanung der Großherzoglich Oldenburgischen Staatseisenbahn

Das sehr komplexe System aus staats- und privatwirtschaftlichen Bahngesellschaften ist ohne detaillierte geografische und geschichtliche Kenntnisse nur schwer verständlich. In den Anfangszeiten des Eisenbahnbaus war Deutschland von einer Vielzahl von Ländern aufgeteilt. Mitte 1892 kam dann noch das Kleinbahngesetz hinzu. Kleinbahnen wurden häufig von privaten Gesellschaften und auch von Städten und Kommunen betrieben. Sie verfügten über normalspurige- aber auch schmalspurige Gleisanlagen. Es gab Eisenbahngesellschaften oder Staatsbahnen, die bezüglich der Bahnhochbauten Vorgaben machten oder sich die Vorschriften im Laufe der Zeit entwickelten. Großherzoglich Oldenburgische Staatseisenbahn Für die Hochbauten der oldenburgischen Staatsbahn waren Hochbautechniker beim „Technischen Büro der Eisenbahndirektion Oldenburg verantwortlich. Einheitliche Vorgaben für die Architektur der Stationsgebäude gab es nicht. Es galt: Die Stationsgebäude mussten kostengünstig im lokalen Einheitsbaustil in die Landschaft passen. Das Großherzogtum Oldenburg hatte noch zwei Enklaven die im Fürstentum Lübeck und im Fürstentum Birkenfeld (heute Rheinland Pfalz) lagen. Man baute die Empfangsgebäude nach dem Motto: Links ein höheres, rechts ein höheres giebelständiges Haus und dazwischen einen traufständigen Verbindungsbau. Falls notwendig kam links und/oder rechts noch ein traufständiger Anbau hinzu. Kleinere Stationen hatten nur ein höheres giebelständiges Haus mit einem oder zwei Anbauten. Die Hochbauten wurden aus einheimischen Bockhorner Klinker im Bahnhof Huntlosen in einer eigenen Ziegelei hergestellt. Dort gab es auch eine Baumschule und ein Holzlager zum Imprägnieren der Eisenbahnschwellen. 1920 verfügte die Oldenburgischen Staatsbahn über insgesamt 242 Eisenbahnstationen (146 Bahnhöfe und 41 Haltepunkte). 37 Bahnhöfe und 18 Haltepunkte gehörten den Privatbahnen.
kleine Bahnstation Bahnhof große Bahnstation
nach oben  > nach oben  >